WirtschaftImBezirk

Von den 16.000 BewohnerInnen im ersten Bezirk gehören rund 4.100 der Altersgruppe über 65 Jahren an. Aufgabe der Bezirkspolitik muss es daher auch sein, die Innere Stadt generationsgerecht zu planen und für die individuellen Bedürfnisse älterer Menschen Vorsorge zu treffen. Hierbei treten wie für die Förderung der Barrierefreiheit im Rahmen von Neu- und Umbauten ebenso ein, wie für den leistbaren Zugang zur Daseinsvorsorge. 

Aufgabe von uns als Bezirkspolitiker ist es aber auch, Ansprechpartner für ältere Menschen und deren Familien zu sein. Durch individuelle Beratung und Unterstützung stehen wir Ihnen gerne zur Seite.